Startseite

Vorwort:

Im Winter 2007/08 war ich im Internet auf der Suche nach Veranstaltungen wie Rallye Nordland,
Baltic, Wiesbaden, Westküste, Roulette, Bavaria, Hanseatic usw. aus den 60er/70er Jahren.
Leider habe ich nur sehr wenig gefunden, es sei denn, heutige Veranstalter von Veteranen-Rallyes
erwähnen diese in ihrer Chronik. Selbst von der Olympia-Rallye 72 gab es keine komplette
Übersicht - eine Ergebnisliste fand ich beim AC Syke.
Obwohl der ASC Hamburg schon lange nicht mehr existiert, habe ich mich entschlossen, über die
damaligen Aktivitäten/Veranstaltungen zu berichten.
Einen großen Dank an Ellen Jensen, die 10 Jahre ONS-Mitteilungen u.v.a. mehr zur Verfügung
gestellt hat.
Ein weiterer Dank geht an Nikolaus Straub, der alle noch fehlenden Ergebnisse übermittelt hat.
So stehen ab 2013 unter RALLYE ERGEB. Rallye Nordland, Rallye Roulette, Rallye Westküste
und ab 2015 Rallye Wiesbaden 1971

zur Verfügung.
Über Resonanzen, Anregungen und Mithilfe würde ich mich freuen.A.O.


"Automobil-Sport-Club Hamburg e.V. im ADAC"

1963  bis  1984


Der Automobil-Sport-Club Hamburg wurde am 11.7.1963 von einer Gruppe Automobilsportlern
(Rallye- und Orientierungsfahrern) gegründet, da diese in den anderen Hamburger ADAC-
Ortsclubs keine Heimat sahen. Die Mehrheit in diesen Clubs (u.a. HMC, MSA Polizei) be-
stand hauptsächlich aus (zum Teil sehr erfolgreichen) Motorradsportlern.
Bereits am 4.12.1963 wurde der ASC als neuer Ortsclub des ADAC Gau Hansa bestätigt.
Der Enthusiasmus und Ehrgeiz der Clubmitglieder kannte keine Grenzen, so dass bereits 1964
neben den eigenen sportlichen Aktivitäten
eine Osterfahrt und eine Herbstfahrt - beides ng-Orientierungsfahrten - (ng: nicht genehmigungs-
pflichtig durch die ONS)(Oberste Nationale Sportkommission für den Automobilsport in Deutschland)
erfolgreich mit guten Teilnehmerzahlen durchgeführt wurden. Ausserdem am 21./23.3.1964 die
ONS-Zuverlässigkeitsfahrt "1. ASC-Störtebeker-Fahrt" über 730km (!). Leider nur mit 19 Teams
aus der näheren Umgebung von Hamburg. Eine bereits für Oktober angemeldete "2. ASC-Störte-
Fahrt wurde daraufhin abgesagt.
Sportleiter Herbert E. (Ernie) Kleint wurde 1964 Deutscher Vize-Tourenwagenmeister mit seinem
Saab 96 - punktgleich mit Meister Rudi Golderer.

1965
wurden 4 ng-Fahrten mit einer Streckenlänge von 150 bis 200km wiederum sehr erfolgreich ver-
anstaltet:
20.3. ASC-Frühjahrsfahrt (GS: Amadeus Dörfler/Joachim Dörfler)
25.5. ASC-Maifahrt - 110 Fahrzeuge
25.9. ASC-Löwenschildfahrt - 150 Fahrzeuge
27.11. ASC-Winterfahrt - 93 Fahrzeuge

Die ASC-Ausweis- und Lizenzfahrer errangen im laufenden Jahr bei ONS-Rallyes und
Zuverlässigkeitsfahrten:
3 Gesamtsiege, 16 Klassensiege, 28 Gold-, 40 Silber- und 22 Bronzeplaketten.

ASC-Plakette

1966
fusionierte der ACA- Automobil Club Alster e.V. im ADAC mit dem ASC. Dadurch kam der ASC
Hamburg wieder zu einer ONS-Zuverlässigkeitsfahrt "Hanseatisches Nocturno", die als 300km-
Veranstaltung im März lief. Ausserdem wurden 2 ng-Fahrten ausgetragen:
14.5. ASC-Maifahrt - 190km - 160 Fahrzeuge
17.9. ASC-Löwenschildfahrt - 200km - 162 Fahrzeuge
Im November wurde erstmals ein Rundstreckenrennen auf dem Militärgelände "Hungriger Wolf"
veranstaltet (s. Automobil-Rennen)


1967
8./.9.4. Zuverlässigkeitsfahrt "Hanseatisches Nocturno" - 460 km - 67 Fahrzeuge
ASC-Aufkl.2
20.5.     ASC-Maifahrt
12.8.     ASC-Löwenschildfahrt
4./.5.11  Rundstreckenrennen Flugplatz Celle
Dez.      ASC-Winterfahrt - 147 Fahrzeuge


1968
30./31.3.  Rallye Hanseatic - 460km - 97 Fahrzeuge
17.8.      ASC-Löwenschildfahrt
  ?        ASC-Winterfahrt
12./13.10  Flugplatzrennen Hohn

1969
  ?        ASC-Löwenschildfahrt
4./5.10    Flugplatzrennen Hohn
15.11.     ASC-Winterfahrt

1970
bis 1978 Internationale Rallye Hanseatic - mit großen Erfolgen veranstaltet
ng-Fahrten bis 1973 (Näheres ist vorerst nicht überliefert)
Gründung des Rennsport Team Hohn im ASC Hamburg e.V. im ADAC
Durchführung der ADAC-Rallye Nordic am 23./24.5. - 446km - 64 Fahrzeuge

Jürgen Eger erhält als erster Wagenfahrer das Goldene Sportabzeichen mit Brillanten
im ADAC Gau Hansa

1972
Durchführung des Hansa-Pokal-Rennens (ehemals Gau Hansa auf dem Nürburgring/Südschleife)
auf dem Jylland-Ring in Dänemark. Leider mit mäßiger Beteiligung, so dass, und auch mangels
geeigneter Strecken in Norddeutschland, keine weiteren Rundstreckenrennen mehr geplant
wurden.
Höhepunkt war die einmalige Olympia-Rallye '72 vom 13.-19.8. Kiel-München über rd.3000km
Teilnehmende ASC-Mitglieder:
Fricke/Ernst - Gold, Voss/Blöcker - Silber, Eger/v.Basse - Silber, Krüger/Oving - Silber,
Klaenhart/Hartisch - ausgef., "Jensen/Jensen" - ausgef.

ASC-Sportfahrer starteten von 1963 bis 1980 bei vielen deutschen Rallye- u Rennveranstaltungen,
sowie bei Großveranstaltungen wie Rallye Monte Carlo, Tour d'Europe, Rallye der 1000 Seen
in Finnland, Barum-Rallye/CSSR, Südschweden-Rallye.
In dieser kurzen Zeitspanne wurden über 50 Fahrer und Beifahrer mit dem ADAC-Sportabzeichen
ausgezeichnet (s. Ehrentafel).

1977
wurde Karl Schestak Deutscher Automobil-Slalom-Meister


1978
wurde die letzte und 10. Int. Rallye Hanseatic mit erheblichen Genehmigungsschwierigkeiten
nochmals veranstaltet.
Inzwischen hatten viele Clubmitglieder mit dem Automobilsport aufgehört, so dass die Aktivi-
täten im ASC immer geringer wurden.

1984 wurde der ASC Hamburg e.V. im ADAC aus dem Vereinsregister gelöscht.


interessante Beiträge, Fotos, Programme, Ergebnislisten etc. des ASC sind willkommen
Hamburg, im April 2009/2013

ASC-HAMBURG | Andreas Oving | Brunsberg 10 | 22529 Hamburg (Lokstedt) | Tel. 040/5604288 | Fax 040/5605311
eMail: info@automobilsportclub-hamburg.de | www.automobilsportclub-hamburg.de